Kunststofffenster

Entscheidet man sich für ein günstiges Kunststofffenster, profitiert man in vielen Hinsichten. Kunststofffenster lassen sich kostengünstig herstellen, sind langlebig und witterungsbeständig, lassen sich einfach reinigen, sind nahezu wartungsfrei, müssen nicht gestrichen werden und bestehen aufgrund des verarbeiteten PVCs aus einem sehr robusten Material. Dank spezieller Profile ist auch der Wärmeschutz bei Kunststofffenstern auf einem hohen Niveau. Verfügbar sind 4- bis 8-Kammersysteme mit variabler Bautiefe. Sie ersetzen zuverlässig und effizient die alten Fenster aus Holz und schonen langfristig den Geldbeutel. Neben der optischen Komponente (klassisch flächenversetze oder schwungvoll halbflächenversetzte Form) lassen sich sämtliche Elemente anpassen. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Selbst eine Holzoptik ist dank der Dekorfolien möglich. Durch das robuste, widerstandsfähige und qualitativ sehr hochwertige PVC sind die Kunststofffenster einfach zu reinigen und benötigen keine Konservierung oder Imprägnierung. Im Gegensatz zu Fenstern aus Holz sind Systeme aus Kunststoff bei häufigen und hohen Temperaturschwankungen stabil und verformen sich nicht. Dank der in Rahmen und Flügel verbauten Stahlelemente oder verzinkten Metallverstärkungen (je nach Modell) bieten die Fenster eine bedeutend hohe Lebensdauer auf höchstem Niveau. Weiterhin überzeugen Kunststofffenster auch im Hinblick auf den Wärmeschutz und verfügen über beste Schallschutzeigenschaften.

Vorteile
  • sehr pflegeleicht
  • lassen sich einfach reinigen
  • fast wartungsfrei
  • preisgünstig
  • besonders langlebig
  • benötigen keinen Anstrich
  • sehr gute Wärmedämmung

PVC als Werkstoff bei Kunststofffenstern

Durch die Verwendung von Kunststoff (PVC) lassen sich alle Arten von Fenstern herstellen. Beispielsweise können verschiedene Formen unkompliziert produziert werden, wie z. B. Rundbogenfenster oder andere Bauweisen. Zur Stabilisierung sind in den frei konfigurierbaren Fenstern bei bew24-fenster.de in den Rahmen- und Flügelprofilen speziell profilierte Verstärkungen eingearbeitet. Diese Armierung stellt sicher, dass die Fenster auch den Belastungen beim Einbau und den äußeren Einflüssen wie Wind und Regen standhalten, sich nicht verziehen und stabil in Form bleiben. Dank hochwertiger Folien ist es möglich, das standardmäßig weiße Fenster innen und außen farblich anzupassen. Hierfür stehen verschiedene Holzoptiken, wie Nussbaum, Mahagoni oder Eiche zur Verfügung, aber auch Unifarben und gebürstete Metalloptiken sind konfigurierbar. Kunststofffenster sind sehr vorteilhaft für die Umwelt, da das verwendete PVC recycelt werden kann und somit erneut in die Produktionskette für andere Kunststoffe fließen kann.

Wärmedämmung für Kunststofffenster

Den Energieverbrauch senken und Heizkosten sparen!
Wärmedämmende Kunststofffenster lassen die Kälte draußen und halten die Behaglichkeit in den Wohnräumen. Wärmedämmendes Glas, Kammerprofile mit integrierter Dämmung und perfekt schließende Beschlags- und Dichtungssystemen sorgen für eine optimale Wärmedämmung. Der Energieverbrauch wird gesenkt und dadurch Heizkosten gespart und somit auch die hohen Anforderungen der Energie-Einsparverordnung (EnEV) problemlos erfüllt.

Einbruchschutz für Kunststofffenster

Die Wohnung sicherer machen!
Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster. Mühelos hebeln Einbrecher gekippte Fenster in Sekundenschnelle auf. Aber auch im geschlossenen Zustand stellt ein handelsübliches Fenster kein besonderes Hindernis dar. Einbruchhemmende Kunststofffenster bieten besondere Sicherheit gegen Einbruchsversuche an Fenstern. Mit Sicherheitsbeschlägen in verschiedenen Widerstandsklassen, speziellem Sicherheitsglas, abschließbaren Griffen oder einem Fensteralarm schafft man Sicherheit gegenüber äußerer Gewalteinwirkung. Durch die am Markt üblichen Fensterprofile in den Widerstandsklassen 1 bis 3 gemäß DIN EN 1627 kann der Einbruchschutz nach Stand der heutigen Technik für Kunststofffenster wirksam realisiert werden. Verstärkungsprofile aus Kunststoff oder Holz tragen zur zusätzlichen Stabilisierung der Kunststofffenster bei. Bei der Absicherung des Kunststofffensters sollte man nicht nur auf die Schlossseite achten, sondern auch an die Scharnierseite denken. Wichtig bei der Neuanschaffung von Kunststofffenstern ist die Pilzkopfverriegelung. Mit dem Pilzkopfverriegelungssystem kann ein Aushebeln wirksam verhindert werden. Ein wichtiger Schwachpunkt in punkto Sicherheit ist die Verglasung. Will man sein Eigenheim noch besser gegen Einbruch schützen, kann auf Verbundsicherheitsglas zurückgreifen. Hier werden zwei oder mehr Glasscheiben mit einer reißfesten Folie verbunden. Bei Glasbruch gewährleistet die Folie das Haften der Glassplitter oder -scherben an der Folie, gleichzeitig wird der Zutritt in das Haus versperrt, da die Folie sich in ihrer Form nicht verändert und wirkt als Hindernis. Verbundsicherheitsglas wird in vier Klasen unterteilt: durchwurfhemmend, durchbruchhemmend, durchschusshemmend und sprenghemmend.

Lärm- und Schallschutz für Kunststofffenster

Ruhe schaffen!
Fenster sind meist die Schwachstelle in punkto Lärm- und Schallschutz für Wohnung oder Haus. Schallschutzfenster halten den Lärm draußen, schaffen Ruhe im Wohnbereich und schützen vor störenden Geräuschen. Für den Lärm- und Schallschutz sorgen im Wesentlichen folgende Komponenten: Blendrahmen und Flügelrahmen inklusive Dichtung, Schallschutzverglasung und Dichtung zwischen Blendrahmen und Mauerwerk. Die Wirksamkeit der Schalldämmung ist in den Schallschutzfensterklassen eins bis sechs festgelegt. Klasse eins senkt dabei den Geräuschpegel um 25 bis 29 Dezibel gegenüber einem geöffneten Kunststofffenster, Klasse sechs um mehr als 50 Dezibel. Wichtige Parameter wie Scheibendichte/-dicke, Scheibenzwischenraum, Scheibensteifigkeit sowie das Befühlen des Scheibenzwischenraumes mit Edelgas beeinflussen den Schall- und Lärmschutz des Kunststofffensters wesentlich. Je dichter und dicker die verwendete Verglasung, desto höher ist der Schalldämmwert. Dickere Scheiben sind schwerer und verhindern das Schwingen der Scheibe. Je größer der Scheibenzwischenraum, desto höher ist der Schalldämmwert. Der Schallschutz wird durch den Abstand der einzelnen Scheiben in der Schallschutzverglasung beeinflusst. Verbundsicherheitsglas besteht aus mindestens zwei Scheiben, die durch eine Folie verbunden werden, welche hochelastisch und reißfest ist. Durch die elastische Verbindung der Einzelscheiben wird eine hohe Scheibenmasse mit einer geringen Biegesteifigkeit kombiniert und somit die Schalldämmung deutlich verbessert. Füllt man die Zwischenräume der Schallschutzverglasung mit Edelgas wird der Schallschutz nochmals erhöht. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Scheibenasymmetrie. Durch die Verwendung unterschiedlich dicker Scheiben erreicht man die Eigenschwingung der einzelnen Scheiben in unterschiedlichen Frequenzbereichen, so dass sie die Schwingungen schlechter von der einen zur anderen Scheibe übertragen werden können. Eine weitere wichtige Komponente ist, dass der Rahmen des Fensters aus mehreren schalldichten Einzelkammern besteht und somit die Maßnahmen zur Schallschutzdämmung mittels Verglasung zusätzlich unterstützt.

<< zurück zur Übersicht