Bandsicherung verbessert Einbruchschutz

Eine Türbandsicherung (auch Hintergreifer genannt) dient als Aushebelsicherung an der Haustür und erhöht den Einbruchschutz, weil die Tür nicht mehr aufgehebelt werden kann.

Bandsicherung

Wie funktionieren Bandsicherungen?

Auf der gegenüberliegenden Seite des Schlosses, auf der sogenannten "Bänderseite" der Tür befinden sich die Bänder, die umgangssprachlich auch "Türangeln" genannt werden. Herkömmliche Bänder sind in der Regel nur mit einem Trägerbolzen an Türblatt und Zarge befestigt. Für Einbrecher bedeutet diese Schwachstelle kein allzu großes Hindernis, da die Befestigungen leicht herausgebrochen oder herausgerissen werden können.

Bei der Bandsicherung handelt es sich um Metallstifte, die die Bänder stabilisieren, wodurch dieses Herausreißen oder Herausbrechen verhindert wird, denn die Bandsicherung bildet im geschlossenen Zustand eine feste Einheit mit Tür und Rahmen. Sie werden an mehreren Stellen des Türblattes eingebaut und verankern sich im geschlossenen Zustand mit den entsprechenden Löchern.

Bandsicherungen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich und es gibt verschiedene Montagemöglichkeiten. Manche Modelle werden in die Eingangstür eingelassen, andere lassen sich auf dem Türblatt anschrauben. Die sicherste Möglichkeit sind spezielle Bandsicherungen, die mit Mauerankern in der Wand befestigt werden. Der Aufwand dafür ist allerdings verhältnismäßig hoch und auch die anderen Bandsicherungen bieten einen zuverlässigen Einbruchschutz.

Die Anzahl der Bandsicherungen richtet sich nach der Art und Beschaffenheit Ihrer Eingangstür. Unsere hochwertigen Aluminium Haustüren der Reihe EnergieSparPlus verfügen bereits über eine integrierte Bandsicherung und erhöhen damit effizient den Einbruchschutz.

Zu unseren Türen

Fenster günstig online kaufen bei BEW24

Konfigurieren Sie hier Ihr individuelles Fenster

Diese Artikel könnten Ihnen eventuell auch gefallen!