Jalousien

Jalousien oder auch Raffstores sind variable Sicht- und Sonnenschutzsysteme, deren Schutzeffekt durch horizontal angeordnete Lamellen erreicht wird. Zwischen einer Jalousie und einem Raffstores gibt es bezüglich Konstruktion keinen großen Unterschied. Jalousien mit Lamellenbreiten größer 5 cm werden in der Fachwelt als Raffstores bezeichnet und die schmaleren Varianten für den Innenbereich als Jalousie. Als Sonnenschutz halten sie die einfallende Sonnenstrahlung davon ab, den Innenbereich von Wohn- und Geschäftshäusern aufzuheizen. Als Sichtschutz ermöglichen sie den Blick nach Außen aber nicht nach Innen und erhöhen so den Wohnkomfort. Als Sichtschutz funktionieren Außen- und Innenjalousien fast gleich gut. Bei Außenjalousien kann man häufig noch Bewegungen hinter dem Fenster erkennen, während das bei Innenjalousien in der Regel nicht der Fall ist. Möchte man einen Raum wie Schlaf- oder Kinderzimmer komplett verdunkeln, sind Jalousien nicht die perfekte Lösung, denn auch bei geschlossenen Lamellen kann bei den meisten Jalousien noch Licht in den Raum dringen. Ob eine Außenjalousie oder Innenjalousie zum Einsatz kommt, hängt von der persönlichen Wohnsituation ab. Beide Arten bieten Vor- und Nachteile.

Für effektiven und wirksamen Sonnenschutz sorgt die Außenjalousie, denn sie fängt die Sonnenstrahlen schon vor dem Fenster ab und verhindert so das Aufheizen der Fenster und das Abstrahlen der Wärme in den Wohn- bzw. Geschäftsbereich. Sie schützen zuverlässig vor intensiver Sonneneinstrahlung und zeichnen sich gleichzeitig durch eine entsprechende Wärmedämmfähigkeit aus. In der Regel sind Räume, die von Außenjalousien beschattet werden, etwas kühler. Dank ihrer verstellbaren Lamellen kann man den Lichteinfall von außen, je nach Tageszeit und Lichtverhältnissen, individuell regulieren, ohne auf Tageslicht und den Blick ins Freie zu verzichten. Außenjalousien können wesentlich zum Erscheinungsbild der Gebäudefassade beitragen und die Optik verbessern. Außenjalousien können wahlweise manuell oder elektrisch hoch- und heruntergelassen werden. Manuell ist das zum Beispiel mit einer Knickkurbel und elektrisch mit einem Motor möglich. Die elektrische Steuerung biete viele Vorteile, denn so kann per Zeitschalter eingestellt werden, wann die Jalousien hoch und herunterfahren. Die Lamellen lassen sich zudem ganz einfach mit Hilfe einer Fernbedienung positionieren und den wechselnden Lichtverhältnissen anpassen. Ausgestattet mit Sonnen- oder Windsensoren können motorgesteuerte Außenjalousien je nach Wetterlage die Position eigenständig verändern.

Innenjalousien haben den Vorteil, dass sie flexibler und kostengünstiger sind. Die Montage und das Austauschen sind im Vergleich zu den Außenjalousien einfacher. Innenjalousien sind nicht den wechselnden Witterungseinflüssen wie starkem Regen oder Wind ausgesetzt. Das Fassadenbild wird zudem kaum beeinflusst. Der Nachteil von innen angebrachten Jalousien besteht darin, dass die Sonnenenergie und damit die Wärme zunächst auf das Fensterglas trifft und somit den Innenbereich des Gebäudes wesentlich mehr aufheizt als im Falle der Außenjalousie. Jalousien für den Innenbereich können mit einer Zugschnur oder einer Kurbel hoch- und heruntergelassen werden und die Position der Lamellen wird meist mithilfe eines Wendestabs oder einer weiteren Zugschnur realisiert, aber auch eine Steuerung mittels Motor ist möglich.