Flache Schwelle

Das Thema barrierefreies Wohnen und die Forderung nach möglichst flachen Türschwellen gewinnt zusehends an Bedeutung und der Bedarf sowie die Nachfrage steigt stetig. Die Türschwelle einer Haus-, Balkon- bzw. Terrassentür bildet die Grenze zwischen Außen- und Wohnbereich. Die Bodenschwelle einer Balkon- oder Terrassentür kann aber für Menschen mit Behinderung sowie Kleinkinder ein nur schwer überwindbares Hindernis darstellen und sind Unfallorte in Wohnungen und Eigenheimen. Niedrige Türschwellen mit einer Höhe von bis zu maximal 20 mm ermöglichen älteren Menschen, Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit sowie Kindern einen uneingeschränkten sowie komfortablen Zugang zum Garten, Balkon oder Terrasse und minimieren das Stolperrisiko nahezu komplett. Eine moderne Türschwelle ist ein flaches, meist keilförmiges Profil, das zwischen den senkrechten Teilen des Türrahmens eingepasst wird. Sie können sowohl für den Neubau als auch für Renovierungsprojekte eingesetzt werden. Die geringe Höhe der Bodenschwelle für Balkon- und Terrassentüren kann durch zwei unterschiedliche Methoden realisiert werden:

  • Konstruktion einer besonders niedrigen Türschwelle oder
  • Einlassen größerer Schwellen in den Boden selbst

Flache Bodenschwelle

Nullbarriere-Schwelle

Die in der DIN-Verordnung zur Barrierefreiheit eingeräumte Toleranzgrenze von 20 Millimetern hat sich auf dem Markt als Standard etabliert. Neu auf dem Markt ist jetzt aber die sogenannte Nullbarriere-Schwelle. Zum Beispiel hat die Firma MACO die zukunftsorientierte "MULTI ZERO" Bodenschwelle entwickelt und garantiert bei fachgerechtem Einbau, dass absolut gar nichts mehr übersteht. Diese schließt ebenerdig mit dem Boden ab, sodass sie kein Hindernis mehr für Rollatoren, Rollstühle oder Bobby Cars bildet.

Der neuartige Nullbarriere-Beschlag "MULTI ZERO" entspricht mit Verriegelungs- und Kippfunktion den höchsten Sicherheitsstandards. Ein im Fensterflügel integrierte Verschlusshaken fährt beim Kippen und Verriegeln des Flügels ähnlich wie bei einem Türschloss aus und greift von oben in das Schließteil ein, welches in der Bodenschwelle versenkt verbaut ist. Im verriegelten Zustand sind Flügel und Schwelle dadurch fest miteinander verbunden und erfüllen alle Anforderungen an Wasser- und Luftdichtheit. Absolut nichts passt mehr dazwischen oder steht über.

<< zurück zur Übersicht