5-Kammersystem bei Kunststofffenstern

Unter 5-Kammersystem versteht der Fachmann im Fensterbau eine Konstruktionsweise bei Kunststofffenstern, die das Profil des Fensters und des Rahmens in je fünf verschiedene Kammern teilt. Bei geringem Gewicht haben die Fenster mit 5-Kammersystem eine hohe Festigkeit, welche durch Einarbeitung von zusätzlichen Profilen aus Kunststoff oder Stahl noch verstärkt werden kann. Insbesondere bei Kunststofffenstern mit großem Breitenmaß wird durch die Einarbeitung solcher Verstärkungen eine verbesserte Stabilität erzielt. Darüber hinaus haben Fenster mit 5-Kammersystem ausgezeichnete Wärmedämmwerte.

In Verbindung mit einer Doppelverglasung mit einem Ug = 1,1 W/m²K erreicht man einen Uw-Wert von etwa 1,25 W/m²K und in Verbindung mit einer Dreifachverglasung mit einem Ug = 0,6 W/m²K wird ein Uw-Wert von circa 0,95 W/m²K erzielt. Das entspricht höchsten Anforderungen bei Wärmedämmung und Energie-Effizienz. Das 5-Kammersystem ist heute bei Kunststofffenstern die am meisten verwendete Bauweise. Für spezielle Anforderungen bei Wärmedämmung und Schallschutz gibt es auch Fenster mit 6-Kammersystemen, deren Kammern zusätzlich mit wärmedämmendem oder schalldämmendem Kunststoff-Schaum gefüllt sein können.

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangswert und gibt an, welcher Wärmestrom (in Watt) bei einem Temperaturunterschied von 1°C (in Kelvin angegeben) pro Quadratmeter eines Bauteiles fließt (Wärmeverlust). Seine Einheit lautet W/m²K.

Je niedriger desto besser!

Uf=   Wärmedurchgangskoeffizient des Rahmens in W/m²K (f = frame)
Ug=   Wärmedurchgangskoeffizient der Verglasung in W/m²K (g = glazing)
Uw=   Wärmedurchgangskoeffizient des gesamten Fensters in W/m²K (w = window)

<< zurück zur Übersicht