Alufenster

Fensterrahmen aus Aluminium sind besonders stabil und witterungsbeständig sind. Die Eigenschaften des Materials Aluminium ermöglichen eine große Vielfalt an Formen und Größen. Alufenster sind nicht brennbar, bleichen nicht aus und sind zu 100 % recycelbar. Fenster aus Aluminium werden immer beliebter. In der Gegenwart finden Alufenster nicht mehr nur im industriellen Bereich ihren Einsatz. Dank der modernen Technik werden heute bei der Produktion von Fenstern aus Aluminium spezielle Dichtungen verwendet, die die wärmedammenden Eigenschaften von Alufenstern verbessern. Durch ihre Stabilität bieten Fenster aus Aluminium hohe Sicherheitsstandards. Aluminiumfenster besitzen eine höhere Einbruchssicherheit und Schalldämmung als Holz- und Kunststofffenster. Ist die Oberfläche der Alufenster entsprechend behandelt, können ihnen Witterungseinflüsse wie Regen und Schnee nichts anhaben. Aluminiumfenster sind von Dauer, müssen nicht gestrichen werden und sind extrem pflegeleicht. Durch die Pulverbeschichtung, sind farbige Alufenster in fast jeder erdenklichen Farbe erhältlich. Es ist möglich, Holzdekore mit echter Struktur auf das Alufenster zu brennen. Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht. Aluminium ist sehr viel leichter als andere Materialien wie Kunststoff oder Holz. Alufenster bieten einen wirkungsvollen Lärmschutz. Nachteilig sind die vergleichsweise hohen Kosten bei der Anschaffung der Aluminiumfenster und die höhere Wärmeleitfähigkeit als Holz und Kunststoff. Thermisch getrennte Fensterkonstruktionen können aber Abhilfe schaffen und die Wärmeleitfähigkeit senken. Um die Wärmedämmung zu verbessern und zudem ein wohnliches Gefühl zu erzeugen, kann man jedoch auch die Eigenschaften unterschiedlicher Materialien verbinden. Eine gute Kombination sind Fensterrahmen außen aus Aluminium und innen aus Holz. Das Aluminium sorgt außen für Witterungsbeständigkeit und Stabilität. Das Holz innen begünstigt die Wärmedämmung und vermittelt ein behagliches und wohnliches Ambiente und Wärme wie bei einem reinen Holzfenster.

Vorteile:

  • sehr widerstandsfähig und somit einbruchhemmend
  • leichte, stabile Bauweise
  • leicht bearbeitbar, optisch gut anpassbar
  • langlebig, witterungsbeständig, robust, wartungsarm, pflegeleicht

Wärmedämmung für Alufenster

Senkt den Energieverbrauch und spart Heizkosten!

Wärmedämmende Alufenster verfügen über verschiedene Elemente wie zum Beispiel Wärmeschutzglas, Glasabstandhalter, Profile mit integrierter Dämmung und ein perfekt schließendes Beschlagsystem, um die Wärme und die Behaglichkeit in Ihren Wohnräumen zu halten. Um die Heizkosten zu senken, muss zum einen der Wärmeverlust der Fensterflächen minimiert werden und zum anderen soll die Strahlungswärme der Sonne an die Innenräume gelangen. Erreichen kann man dies mit einer speziellen Wärmeschutzverglasung. Das Aufbringen einer hauchdünnen Metallschicht sorgt dafür, dass sich das Emissionsvermögen der Glasoberfläche verringert und die Durchlässigkeit für das Sonnenlicht gewährleistet wird. Wie gut das Fenster tatsächlich gedämmt ist, darüber gibt der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) Auskunft. Mit der Messung des U-Wertes wird der Wärmeverlust von innen nach außen bestimmt. Beim Kauf speziell von Aluminiumfenstern sollte der Hauptaugenmerk auf den Wärmedurchgangskoeffizienten des Fensters gelegt werden, da durch die Wärmeleitfähigkeit des Aluminiums schnell Wärmebrücken entstehen können. Grundsätzlich gilt, je niedriger der U-Wert, umso geringer der Wärmeverlust, je kleiner der U-Wert, desto besser die Dämmung, je besser die Dämmwirkung der Fenster, desto besser der Energieverbrauch.

Einbruchschutz für Alufenster

Macht die Wohnung sicherer!
Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster. Mühelos hebeln Einbrecher gekippte Fenster in Sekundenschnelle auf. Aber auch im geschlossenen Zustand stellt ein handelsübliches Fenster kein besonderes Hindernis dar. Einbruchhemmende Alufenster bieten besondere Sicherheit gegen Einbruchsversuche an Fenstern. Mit Sicherheitsbeschlägen in verschiedenen Widerstandsklassen, speziellem Sicherheitsglas, abschließbaren Griffen oder einem Fensteralarm schafft man Sicherheit gegenüber äußerer Gewalteinwirkung. Bei der Absicherung des Fensters sollte man nicht nur auf die Schlossseite achten, sondern auch an die Scharnierseite denken. Wichtig bei der Neuanschaffung von Fenstern ist die Pilzkopfverriegelung. Mit dem Pilzkopfverriegelungssystem kann ein Aushebeln wirksam verhindert werden. Durch einen Anbohrschutz wird verhindert, dass der Zylinder von außen aufgebohrt werden kann. Weitere professionelle Möglichkeiten zur Fenstersicherung in Verbindung mit einem Aufhebel- und Anbohrschutz sind abschließbare Fenstergriffe und Verriegelungen. Ein wichtiger Schwachpunkt in punkto Sicherheit ist die Verglasung. Will man sein Eigenheim noch besser gegen Einbruch schützen, kann auf Verbundsicherheitsglas zurückgreifen. Hier werden zwei oder mehr Glasscheiben mit einer reißfesten Folie verbunden. Bei Glasbruch gewährleistet die Folie das Haften der Glassplitter oder -scherben an der Folie, gleichzeitig wird der Zutritt in das Haus versperrt, da die Folie sich in ihrer Form nicht verändert und wirkt als Hindernis. Verbundsicherheitsglas wird in vier Klasen unterteilt: durchwurfhemmend, durchbruchhemmend, durchschusshemmend und sprenghemmend.

Lärm- und Schallschutz für Alufenster

Schafft Ruhe!
Fenster sind meist die Schwachstelle in punkto Schallschutz für Wohnung oder Haus. Schallschutzfenster halten den Lärm draußen, schaffen Ruhe im Wohnbereich und schützen vor störenden Geräuschen. Für den Lärm- und Schallschutz sorgen im Wesentlichen folgende Komponenten: Blendrahmen und Flügelrahmen inklusive Dichtung, Schallschutzverglasung und Dichtung zwischen Blendrahmen und Mauerwerk. Die Wirksamkeit der Schalldämmung ist in den Schallschutzfensterklassen eins bis sechs festgelegt. Klasse eins senkt dabei den Geräuschpegel um 25 bis 29 Dezibel gegenüber einem geöffneten Fenster, Klasse sechs um mehr als 50 Dezibel. Wichtige Parameter wie Scheibendichte/-dicke, Scheibenzwischenraum, Scheibensteifigkeit sowie das Befühlen des Scheibenzwischenraumes mit Edelgas beeinflussen den Schall- und Lärmschutz wesentlich. Je dichter und dicker die verwendete Verglasung, desto höher ist der Schalldämmwert. Dickere Scheiben sind schwerer und verhindern das Schwingen der Scheibe. Je größer der Scheibenzwischenraum, desto höher ist der Schalldämmwert. Der Schallschutz wird durch den Abstand der einzelnen Scheiben in der Schallschutzverglasung beeinflusst. Verbundsicherheitsglas besteht aus mindestens zwei Scheiben, die durch eine Folie verbunden werden, welche hochelastisch und reißfest ist. Durch die elastische Verbindung der Einzelscheiben wird eine hohe Scheibenmasse mit einer geringen Biegesteifigkeit kombiniert und somit die Schalldämmung deutlich verbessert. Füllt man die Zwischenräume der Schallschutzverglasung mit Edelgas wird der Schallschutz nochmals erhöht. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Scheibenasymmetrie. Durch die Verwendung unterschiedlich dicker Scheiben erreicht man die Eigenschwingung der einzelnen Scheiben in unterschiedlichen Frequenzbereichen, so dass sie die Schwingungen schlechter von der einen zur anderen Scheibe übertragen werden können. Eine weitere wichtige Komponente ist, dass der Rahmen des Fensters aus mehreren schalldichten Einzelkammern besteht und somit die Maßnahmen zur Schallschutzdämmung mittels Verglasung zusätzlich unterstützt.

<< zurück zur Übersicht