Brandschutzglas

Warum Brandschutzglas notwendig ist

Normales Fensterglas ist nicht brennbar, schmilzt oder zerspringt aber unter hohen Temperaturn, wie sie ein Brand bewirken kann. Ein weiterer Punkt ist, dass die Wärmestrahlung durch das Glas dringt. Das führt zur Endzündung von Baumaterialien und Teilen. Das geschieht aber nur, wenn sie dem Feuerherd und dem Glas gegenüber steht. Daher werden Brandschutzgläser eingesetzt, die über einen genau bestimmten Zeitraum durch Vernichtung des Glases die Brandübertragung oder die Hitzestrahlen verhindern sollen. Eingesetzt wird das Brandschutzglas dann in den Sichtflächen der Schutztüren, die vor einem Brand schützen sollen. Schutzgläser finden sich auch in Toren, die vor Brand schützen sollen, Glaskonstruktionen, Fluchtwegen mit innerer Verglasung und weiteren Bauten, wenn es erforderlich ist. Brandschutzglas wird nach DIN 1402 in die Klassen F,T und G eingeteilt.

Die Brandschutzglasklasse F und T

Die F-Verglasung sind Mehrscheibenverglasungen, deren Brandschutzwirkung durch das Verdampfen von chemischen Verbindungen, welche zwischen den Scheiben angebracht sind, erreicht wird. Zu nennen ist Wasserglas. Die Verdampfung geschieht unter Hitzeeinwirkung. Im Einzelnen werden die Fenster mit Sicherheitsgläsern, die im Verbund angeordnet sind oder mit einzelnen Scheiben hergestellt. Die Wirkung besteht darin, dass durch die Hitze Material im Zwischenraum der Scheiben verdampft wird. Die Scheiben beschlagen und so wird die Hitze abgehalten. Das gelingt über einen festgelegten Zeitraum. Die Brandschutzglasklasse T ist in ihrer Funktion und Wirkung gleich der Klasse F. Der Unterschied liegt in der Feuerqualitätsklasse T, die für Türen, Tore und Klappe gilt und allgemein etwas höher ist als F.

Die Klasse G

Bei G-Gläsern handelt es sich um Einscheibenverglasung, die Hitzestrahlung durchlässt. Sie darf während der festgelegten Feuerwiderstandsdauer nicht bersten oder schmelzen. Sie wirkt durch Drahteinlagen, besondere Rahmen/Glas-Konstruktionen oder chemische Verbindungen. Das Borsilikatglas (Jenaer Glas), das bei hohen Temperaturen aus einer Bor-Tonerde-Mischung hergestellt wird. Eine Erhöhung der Wirkung der Hitzeabwehr ist durch Bedampfung der Metalle möglich. Sie erlaubt die Reflexion von Wärmestrahlen. Andere Gläser der Klasse G sind das Drahtgußglas und das Drahtspiegelglas. Dabei verhindert ein in die Glasscheibe eingegossenes Drahtnetz, das Zersplittern der Scheibe.

<< zurück zur Übersicht