Schallschutzklassen

Die Schallschutzklassen für Fenster definieren, welches Schalldämmmaß Ihre Fenster benötigen, damit der Außenlärmpegel so reduziert wird, dass Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen und zur Ruhe kommen können. In einer Welt, die immer hektischer und lauter wird, ist das sehr wichtig, denn eine dauerhafte Störung durch Lärm (z.B. durch Verkehrs- oder Fluglärm) führt zu Stress und kann gesundheitliche Folgen haben.

Welche Schallschutzklassen gibt es für Fenster?

In der VDI-Richtlinie 2719 vom Verein Deutscher Ingenieure werden Fenster in 6 Schallschutzklassen (SK) geteilt. Je höher die Klasse, desto besser ist der Schallschutz des Fensters.

SSK Verkehrsdichte Entfernung des Hauses Außenlärmpegel in dB Bewertetes Dämmmaß in dB Welches Fenster ist geeignet?
I

Wohnstraße 10-50 Kfz/h

> 35 m 50 dB 25-29 dB Einfachfenster*, Einfachfenster* mit Isolierverglasung
II

Wohnstraße 10-50 Kfz/h

25-35 m 51-55 dB 30-34 dB Einfachfenster*, Einfachfenster* mit Isolierverglasung
III

Wohnstraße 50-200 Kfz/h

25-35 m 56-60 dB 35-39 dB Einfachfenster* mit Isolierverglasung, Verbundfenster
IV

Hauptverkehrsstr. 1.000-3.000 Kfz/h

100-300 m 61-65 dB 40-44 dB Verbundfenster
V

Hauptverkehrsstr. 1.000-3.000 Kfz/h

30- 100 m 66-70 dB 45-49 dB Verbundfenster, Kastenfenster
VI

Hauptverkehrsstr. 3.000-5.000 Kfz/h

< 100 m > 70 dB > 50 dB Kastenfenster

*Standard-Fenster mit Zweifach- oder Dreifach-Verglasung

Wissenswertes über wichtige Kenngrößen

  1. Was ist das bewertete Schalldämm-Maß?
    In einem genormten Verfahren wird im Labor für jedes Bauteil ein Einzahlwert, das bewertete Schalldämm-Maß, errechnet. Für Luftschall ist das der Wert Rw, für Trittschall Ln,w. Diese Werte geben Auskunft über das Schalldämm-Potential des Bauteils.
  2. Was ist der Rw-Wert?
    Der Rw-Wert ist der bauteilbezogene Einzahlwert für die Luftschalldämmung. Je höher dieser Wert ist, desto besser ist die Luftschalldämmung.
  3. Welcher dB-Wert ist besser?
    Mit dem dB-Wert wird das bewertete Schalldämm-Maß Rw angegeben. Je höher der Dezibel (dB)-Wert ist, desto besser ist der Schallschutz. Ein einfaches Fenster mit Isolierverglasung hat ein bewertetes Dämm-Maß Rw=25 dB, ein Verbundfenster hat schon einen Rw-Wert von mindestens 40 dB und ein Kastenfenster hat einen Rw-Wert von über 50 dB.

Welche Schallschutzklasse benötigen meine Fenster?

Welche Schallschutzklasse die Fenster in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung brauchen, können Sie selbst testen.

Eine Möglichkeit ist, dass Sie am geöffneten Fenster mit einem geeigneten Lärmmessgerät den Schallpegel messen. Achten Sie darauf, dies zu einer Tageszeit zu tun, zu der der Geräuschpegel am stärksten ist. Nehmen Sie die Messung an jedem Fenster in jedem Raum durch, denn je nach Fensterrichtung kann sich der Schallpegel erheblich unterscheiden.

Eine andere bzw. eine zusätzliche Möglichkeit ist, den Abstand des Hauses oder der Wohnung zu Straße zu messen und das Verkehrsaufkommen zu zählen. Das müssen Sie nicht für eine Stunde tun, sondern Sie zählen beim höchsten Verkehrsaufkommen für 10 Minuten die vorbeifahrenden Autos und multiplizieren die Zahl anschließend mit 6. Schauen Sie dann in der Tabelle oben nach, welcher Schallschutzklasse der Wert entspricht.

Was sind Schallschutzfenster?

Normale Fenster haben ein Schalldämmmaß von maximal 25 dB. Wer einen hohen Außenlärmpegel hat, beispielsweise aufgrund einer Schnellstraße oder eines Flughafens, benötigt spezielle Schallschutzfenster. Es handelt sich dabei um Fenster mit besonderen Eigenschaften. Eine besondere Rolle spielt die Verglasung mit Schallschutzglas, aber auch der Rahmen, die Dichtung und der Anschluss an das Mauerwerk spielen eine erhebliche Rolle bei der Schallreduzierung.

Was muss ich beachten?

  1. Achten Sie darauf, die richtige Schallschutzklasse zu wählen, denn ein zu hoher Schallschutz hat auch Nachteile! Dazu gehören beispielsweise
    • stehende Luft und dadurch bedingter Schimmelbefall
    • unnötig hohe Kosten
    • Isolationsgefühl
  2. Bereits eine Reduzierung des Geräuschpegels um 10dB wird vom menschlichen Gehör als Halbierung des Lärms wahrgenommen. Die Fenster müssen also nicht den gesamten Schall schlucken, sondern sollen diesen nur soweit mindern, dass die Geräusche nicht mehr als störend empfunden werden.
  3. Im Schlafzimmer sollte der Lärmpegel bei geschlossenem Fenster bei maximal 25 dB liegen. Im Wohnzimmer sind 35 dB völlig ausreichend und im Arbeitszimmer 35-50 dB.
  4. Was kosten Schallschutzfenster? Für die zusätzlichen schalldämmenden Eigenschaften zahlen Sie je nach Schallschutzklasse einen unterschiedlichen Aufpreis. In SK III liegt der Aufpreis bei ca. 40-50€ pro m² Fensterfläche. In SK V sollten Sie mit einem Preis von 150-200€ pro m² rechnen.

Was bedeutet DIN 4109?

Die DIN 4109-1: Schallschutz im Hochbau von 2016/18 löst die bis dahin gültige Fassung von 1989 ab. In den Anforderungen der DIN 4109 wird der Mindestschallschutz in Räumen, die dem dauernden Aufenthalt dienen, geregelt. Die Mindestanforderungen werden für folgende Gebäude gestellt:

  • Mehrfamilienhäuser
  • Einfamilienhäuser
  • Reihenhäuser & Doppelhäuser
  • Hotels & andere Beherbergungsstätten
  • Bürogebäude & gemischt genutzte Gebäude
  • Krankenhäuser & Sanatorien
  • Schulen, Kindergärten & vergleichbare Einrichtungen

Bei dieser überarbeiteten Schallschutznorm handelt es sich nicht um Empfehlungen, sondern um verpflichtende Anforderungen, die im Hochbau zu erfüllen sind. Der Schallschutz bezieht sich dabei auf Luftschallübertragung, Trittschallübertragung, haustechnische Anlagen, Gewerbe im Gebäude und Außenlärm.

Mit der DIN 4109 sollen sowohl die Vertraulichkeit bei normaler Sprechweise als auch zufriedenstellende Bedingungen für die Nachtruhe, Freizeit und Arbeit gewährleistet werden.

Weitere Informationen zu Schallschutzfenstern

Weitere Informationen zu Schallschutzglas

Fenster günstig online kaufen bei BEW24

Konfigurieren Sie hier Ihr individuelles Fenster