Glasteilende Sprosse / Kämpfersprosse

Bei der glasteilenden Sprosse, auch echte Sprosse genannt, werden die Isolierglasscheiben wirklich geteilt. Jedes einzelne Sprossenfeld wird mit einer einzelnen Isolierglasscheibe ausgestattet. Die glasteilende Sprosse ist am aufwendigsten herzustellen. Im Gegensatz zu den anderen Sprossenarten wird das Fenster mit keiner großen, sondern mit mehreren kleinen Glasscheiben versehen. Im Kern metallverstärkte Sprossen halten die einzelnen Glasscheiben zusammen. Die Anzahl der Sprossen, kann je nach Fenstergröße frei gewählt werden. Die glasteilenden Sprossen werden sowohl waagerecht als auch senkrecht eingesetzt. Je mehr glasteilende Sprossen verbaut werden, desto markanter wird der optische Eindruck. Die glasteilende Bauart bietet im Gegensatz zu den anderen Varianten die Möglichkeit, die einzelnen eingesetzten Gläser mit unterschiedlichen Strukturen und Tönungen zu versehen. Der Vorteil von glasteilenden Sprossen ist, dass einzelne Felder bei Glasbruch separat getauscht werden können. Der Nachteil, durch die Verringerung der Gesamtfläche des Glaselements sinkt auch die Wärmedämmung.

Kämpfer

Als Kämpfer wurden ursprünglich jene aus der Mauer kragende (überstehende oder herausstehende) und Last tragende Steine genannt. Um eine Tür- oder Fensteröffnung möglichst breit ausführen zu können, lässt man links und rechts zwei Kämpfer aus dem Mauerwerk herausragen, die einen Sturz tragen, der nun kürzer als die lichte Weite sein kann. In historischen Gebäuden weltweit findet man diese typische, oben abgesetzte Tür- oder Fensterform. Damit man Türen oder Fenster nicht in die unregelmäßigen oder gewölbten Öffnungen einpassen musste, wurden die Kämpfersteine durch einen durchlaufenden steinernen oder hölzernen Riegel ersetzt. Oberhalb von diesen wurde eine gesonderte Lichtöffnung oder eine Ausmauerung vorgesehen. Nachdem diese Konstruktion allmählich aufgegeben wurde, übernahm dieser Riegel den Namen der Kämpfer und das Oberlichtfenster wurde nach diesem bezeichnet. Die Form des Oberlichtes, egal, ob rechteckig, oder halbrund oder anders geformt, spielt dabei keine Rolle.

Im architekturgeschichtlichen Sinn von Fenstern und Türen bezeichnet der Begriff Kämpfer nicht nur einen sogenannten Riegel, sondern auch die waagerechte Unterteilung eines Fensters, über der ein Bogen oder ein Gewölbe ansetzt. Der Kämpfer unterteilt das Fenster horizontal und ist somit ein wichtiges Gestaltungselement. Bei der Herstellung von Fenstern stößt man durch bestimmte Höhen oder Breiten manchmal an Grenzen. Eine Möglichkeit wäre das komplette Fenster auf mehrere kleinere Elemente aufzuteilen und diese zu koppeln. So werden die statischen Anforderungen wieder erreicht. Eine weitere Möglichkeit ist, das Fenster mit glasteilenden Kämpfersprossen auszustatten. Sie teilen das Glas und sind somit echte Sprossen. Jedes Feld enthält eine Isolierglaseinheit. .

<< zurück zur Übersicht